5.0030

Schneidebretter aus Massivholz

Ein hochwertiges Schneidebrett aus massivem Holz ist nicht nur ein langlebiger und robuster Gebrauchsgegenstand, sondern auch ein tolles Accessoire für deine Küche.

USP 1
Beständig und Langlebig

Es gibt nicht viele Dinge, die einen das ganze Leben lang begleiten. Unser Anspruch ist es, durch hochwertiges Massivholz und traditionelle Handwerkskunst genau solche Dinge zu schaffen.

USP 2
Zeitloses Design

Unser Möbeldesign basiert auf Formen, die sich über mehrere Stil-Epochen hinweg bewährt haben und auch heute noch zeitgemäß und modern wirken.

USP 3
Nachhaltig und schadstofffrei

Unsere Einrichtungsgegenstände erfüllen oft mehrere Nutzen zugleich und können auch nach Jahrzehnten wieder aufbereitet werden. Für die Oberflächen verwenden wir schadstofffreies Holzöl.


Wie hygienisch sind Schneidebretter aus Holz?

Seit jeher werden aus Holz Essgeschirr und Küchenutensilien gefertigt – und das schon zu Zeiten, als die Küche im Wesentlichen nur aus einer Feuerstelle bestand. Seine Lebensmittel auf einem Naturmaterial zu verarbeiten, fühlt sich gut und gesund an. Holz ist ein ökologischer Werkstoff und dabei sind Holzbrettchen sogar deutlich hygienischer als Plastikbretter. Ein großes Problem bei Küchenbrettern aus Kunststoff sind die Schnittspuren, die unweigerlich entstehen. Denn dort setzen sich Bakterien fest und vermehren sich in dem porösen Material, während gleichzeitig Plastikpartikel in dein Essen gelangen. Holz hingegen ist von Natur aus antibakteriell. Aufgrund der enthaltenen Gerbsäure haben Keime und Bakterien praktisch keine Überlebenschance.


Die Reinigung von Schneidebrettern

Wenn du Fleisch, Fisch, Obst oder Gemüse auf dem Brett geschnitten hast, dann reinigst du es wie gewohnt mit einer Spülmittellauge. Damit sich das Brett nicht verzieht, wischt du es am besten immer von beiden Seiten feucht ab. Anschließend stellst du das Brett aufrecht hin, damit es gleichmäßig trockenen kann.

Zur Pflege von Küchenbrettern aus Holz

Mit etwas farb- und geruchsneutralem Öl kannst du deinem Schneidebrett im Handumdrehen neuen Glanz verleihen. Es sollte auf jeden Fall lebensmittelecht sein – Leinöl eignet sich z. B. hervorragend, da es aushärtet und so die Oberfläche optimal schützt. Ein Schneidebrett aus Massivholz kannst du selbstverständlich auch abschleifen und so Schneiderillen entfernen.

Welche Holzarten eignen sich?

Küchen- und Schneidebretter sollten aus Hartholz gefertigt sein. Besonders gut eignen sich Eiche, Nuss und Esche – je nachdem, welche Farbgebung dir am besten gefällt. Außerdem entscheidest du dich mit diesen Holzarten für heimische Hölzer, die deinen ökologischen Fußabdruck noch grüner werden lassen. Hochwertige Hersteller verwenden übrigens ausschließlich schadstofffreie Leime und Öle.

Für jeden Einsatzbereich das passende Brett

Eine Brotzeit, die auf Frühstücksbrettchen oder einem Servierbrett angerichtet ist, sieht besonders einladend und lecker aus.

Für das Schneiden und Zubereiten von Obst und Gemüse macht es durchaus Sinn, auf ein Brett mit Saftrille zurückzugreifen. Die Rille verhindert, dass Flüssigkeiten herunterlaufen und fängt diese auf. Ein großes Schneidebrett mit Saftrille eignet sich zudem auch hervorragend als Tranchierbrett: Hierauf kannst du deinen Braten zerlegen, oder auch Fisch filetieren.

Wenn du Fleisch hacken möchtest, dann brauchst du unbedingt eine dicke und vor allem rutschfeste Unterlage. Für diese Zwecke empfiehlt sich sich ein Hackblock, der extra für diese Beanspruchung entwickelt wurde, um das Verletzungsrisiko beim Zubereiten minimal zu halten.

Vorteile unserer Massivholzbretter

  • Hygienisch & antibakteriell
  • Messerschonend & langlebig
  • natürlich schadstoffrei: Holz, Naturöl & Holzleim
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Holzbretter dürfen nicht in die Spülmaschine, stattdessen reinigst du dein Holzschneidebrett von beiden Seiten mit Wasser oder Spülmittellauge. Danach stellst du das Brettchen so auf, dass es gut trocknen kann. Das Holz bleibt glänzend und geschmeidig, wenn du es gelegentlich nachölst – zum Beispiel mit Leinöl. Mehr Tipps zur Reinigung und Pflege von Holzbrettern findest du auch in unserem Wohnratgeber.

Keine Sorge: Mit der richtigen Handhabung gehen die Leimstellen nicht auf! Holzbretter dürfen jedoch nicht in die Spülmaschine und sollen nicht eingeweicht werden.

Ja, grundsätzlich sind alle unsere Schneidebretter verleimt. Denn so lassen sich Verzug und Rissbildung am besten vermeiden. Das macht verleimte Brettchen stabiler, als aus einem Stück gefertigte Schneidebretter. Wir verwenden selbstverständlich nur lebensmittelechten Leim.

Du solltest das Brettchen stets von beiden Seiten mit der Hand abwaschen, denn Schneidebretter aus Holz gehören nicht in die Spülmaschine! Um das Holz vor dem Austrocknen zu schützten und ihm wieder schönen Glanz zu verleihen, kannst du dein Brettchen regelmäßig mit farbneutralem Speiseöl einreiben. Am besten eignet sich hierfür Leinöl. In unserem Wohnratgeber findest du ausführliche Tipps zur Pflege von Holzbrettern.

x
Error